Widersprechen. Aber wie? Umgang mit diskriminierenden Äußerungen.

Seminar
Haltungs-, Handlungs- und Kommunikationstraining

FÜR PÄDAGOGISCHE FACHKRÄFTE UND MULTIPLIKATOR_INNEN
Veranstaltungs-Nr.: 18/11/01

Diskriminierende, rassistische, demokratiefeindliche und menschenverachtende Einstellungen und Äußerungen begegnen sowohl pädagogischen Fachkräften in Kita, Schule, Jugendhilfe und Projekten als auch Ehrenamtlichen oder engagierten Bürger*innen in ihren Tätigkeiten. Sie machen meistens erstmal sprachlos. Oft fehlen kommunikative Möglichkeiten, um reagieren zu können.
Die Fortbildung möchte dafür Raum geben, in den Erfahrungsaustausch zu gehen und Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Es werden Kommunikationsmöglichkeiten aufgezeigt, bei denen es darum geht, den eigenen Standpunkt zu finden, Grenzen zu begründen, Wertekonflikte aufzuzeigen und Betroffene zu stärken. Orientiert an einem wertschätzenden Umgang, den Ansätzen der gewaltfreien Kommunikation und der systemischen Beratung werden ganz praktische Handlungsmöglichkeiten erarbeitet.
Die Fortbildung bearbeitet folgende Inhalte:
Sensibilisierung für Mechanismen von Vorurteilen und Diskriminierung
Reflexion der eigenen (pädagogischen) Haltung
Bearbeitung von Praxisbeispielen aus dem eigenen (Berufs-)Alltag
Kennenlernen und Erproben kommunikativer Handlungsmöglichkeiten
Teilnehmerzahl: max. 15

Dozentinnen: Larissa Bothe, Claudia Guzmán de Rojas Alquisalet, Marlene Jatsch
Gegen Vergessen Für Demokratie e.V.

Anmeldeschluss: 5. November 2018

Termine

Mo 12.11.2018 | 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Eintritt: 
15 €