Geschichte und Gegenwart von Sinti und Roma

Seminar mit Anmeldung
für pädagogische Fachkräfte und Multiplikator*innen

direkt zum Anmeldeformular

Wer sind Sinti und Roma eigentlich? Was ist „Antiziganismus“? Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Welches Wissen benötige ich für pädagogische Arbeit / Sozialarbeit / Bildung?
Antiziganismus als spezifische Form des Rassismus ist weit verbreitet, tief verwurzelt und gesellschaftlich zu wenig geächtet. Auch in pädagogischen und sozialarbeiterischen Arbeitsfeldern begegnet man Antiziganismus immer wieder. Grundlage dieses eintägigen Workshops ist die Vermittlung grundlegender Kenntnisse über die Geschichte und Gegenwart von Sinti und Roma. Eng damit verknüpft ist der Themenkomplex „Antiziganismus“. Erscheinungsformen, Dimensionen und Wirkungsweisen werden im Rahmen dieses Workshops thematisiert.
Neben einem Vermittlungsteil ist ausreichend Zeit für Diskussionen, Fragen und Austausch, insbesondere über sozialarbeiterische, pädagogische Arbeitsfelder und Beratungsarbeit mit und für Roma. Über die Arbeit mit Biografien von Vertreter*innen der Minderheit nähern wir uns den heutigen vielfältigen Lebensrealitäten von Sinti und Roma an.
Das Seminar ist so gestaltet, dass es auf eine generell antirassistische und vielfaltsorientierte Wirkung in Haltung und (beruflichem) Handeln abzielt.

Teilnehmerzahl: max. 15 Personen
Dozent*innen: Anne Frölich (Bildungsforum gegen Antiziganismus), N.N.
Veranstaltungsort:
Kompetenzzentrum IBAS
Aufbau Haus am Moritzplatz
Prinzenstraße 84 (Aufgang 1)
10969 Berlin

Kosten: 15,- €
Anmeldeschluss: 05.09.2019

Termine

Mi 18.09.2019 | 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr