Anerkennung jetzt!

Podiumsgespräch
Podiumsgespräch mit Holocaust-Überlebenden zu offenen Fragen der Entschädigung

Anlässlich des Jahrestages der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz veranstalten das Dokumentations- und Kulturzentrum und der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma im Bildungsforum gegen Antiziganismus am 29. Januar 2020 um 18h ein Podiumsgespräch „Anerkennung jetzt!“ mit Überlebenden der nationalsozialistischen Verfolgung aus der Gruppe der Sinti und Roma. Überlebende der NS-Verfolgung berichten aus eigener Perspektive, was das Leben während und nach der Festsetzung für sie persönlich bedeutete und welche Nachwirkungen ihre Verfolgungsgeschichte bis heute hat. Schwerpunktmäßig wird über die aktuell bestehenden Lücken in der Wiedergutmachungspraxis der Bundesrepublik informiert.

Begrüßung: Romani Rose, Zentralrat Deutscher Sinti und Roma

Berichte der Überlebenden der NS-Verfolgung: Frieda Daniels, Gertrud Wimmert, Helene Daidoni, Werner Friedrich

Podiumsgespräch: Manfred Schmitz-Berg (Richter a.D. am OLG Düsseldorf), Prof. Dr. Constantin Goschler (Ruhr-Universität Bochum),  Rüdiger Mahlo (Conference on Jewish Material Claims Against Germany), Dr. Dina von Sponeck (Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma)

Moderation: Dr. Frank Reuter, Forschungsstelle Antiziganismus, Heidelberg

Für diese Veranstaltung bitten wir bis zum 22.01.19 um Anmeldung unter berlin@sintiundroma.de

Ort: BILDUNGSFORUM GEGEN ANTIZIGANISMUS, Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma im Aufbau Haus am Moritzplatz, Prinzenstr. 84, Aufgang 2, 3.OG, 10969 Berlin (Zugang über Oranienstraße)

 

Termine

Mi 29.01.2020 | 18:00 Uhr